«

»

Beitrag drucken

MAN IST, WAS MAN ISST

von Dr. Alfred Müller (ein Abend der Freizeit- und Bildungsangebote in Kooperation mit der VHS am 25.10.2016)

Viele Menschen stellen sich durch die Zunahme von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten die Frage, ob und wie uns die heutigen (industriellen) Nahrungsmittel krank machen? Welche Zusatzstoffe in unserer Nahrung enthalten sind ist häufig nicht einfach zu erkennen. Dr. Alfred Müller, Vorsitzender vom gemeinnützigen Verein Hi-Land, konnte über dieses breite Thema kompetent Auskunft geben.

Ca. 4000 Zusatzstoffe sind für unsere Lebensmittel zugelassen, aber nur ca. 320 geprüft. Zusatzstoffe, die zum Teil nicht angegeben werden müssen und deren gesundheitliche Auswirkungen von den Konzernen herabgespielt werden. Dabei können krankmachende Lebensmittel die Ursache für weniger körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden sein. Hinzu kommen noch Gentechnik und für viele Menschen nötige Medikamente, die Wechselwirkungen ermöglichen.
Durch Werbung der Hersteller, Verheimlichung von Inhalststoffen, Finanzierung vorteilhafter Strukturen und Lobbyismus setzen sich Hersteller letztenendes durch und formen unsere Gesetzgebung. Was können wir da noch tun?

In seinem sehr dichten Vortrag betonte Dr. Alfred Müller die Vorteile und Zusammanhänge von regionalen, fairen und saisonalen Produkten für unsere Gesundheit und wie die regionale Vermarktung von Produkten (in vielen Regionen unseres Landes) ein Erfolgsmodell wurde.
Die zahlreichen Zuhörer konnten jederzeit Fragen stellen und in Diskussionen Zweifel und Bedenken äußern.
Wir danken Dr. Alfred Müller für den sehr informativen Abend und allen Beteiligten für ihr aufmerksames Interesse und ihre Unterstützung!

Der Beitrag kann hier herunter geladen werden (PDF)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hi-land.de/man-ist-was-man-isst/